top
top

Szenariogenerierung

Die Generierung vieler tausender, nicht-normalverteilter Szenarios als zentraler Input der Berechnungen, erfolgt über ein makroökonomisches Modell, das es erlaubt, konsistent zu den generierten Renditen und Fundamentalfaktoren, Szenarien anderer Risikoarten aufzubauen. Im Fall von Pensions sind dies Verbindlichkeitspositionen, die von biometrischen Risiken getrieben werden, aber auch von Zins und Inflation abhängen können. Bei Stiftungen sind es u.a. mit Inflation schwankende Ziele des Substanzerhalts und der Zahlungsströme. Außerdem können Cash Flows aus dem operativen Geschäft genauso wie "Rare Events", z.B. Schadensfälle (Betriebsrisiken, Prozessrisiken, Katastrophenrisiken), konsistent integriert werden.

Natürlich können sämtliche üblichen Anlage- und Finanzierungsformen der weltweiten Finanz- und Kapitalmärkte in den Modellen zur Generierung von stochastischen Szenarien abgebildet werden. Alle liquiden regulierten Märkte gehören zum Standard. PROTINUS ist aber auch renommierte für die Modellierung heterogener, individueller Instrumente. Dazu gehören alternative Investments wie Private Equity, Private Debt, deren Untersegmente wie zum Beispiel im Bereich Infrastruktur, Hedge Funds, Immobilienfondinvestments und direkte Immobilien ebenso sowie derivative Finanzinstrumente zur Abbildung von Sicherungsstrategien beispielsweise in den Bereichen Aktien, Zinsen, Inflation.

BIP, Inflation, Zinssätze
v
Verbindlichkeiten
v    
v
x

Abhängige Faktoren

(Corporate Earnings, Dividend Yields, ...)

v
Operatives Geschäft
v    
Renditen
v
Portfoliorenditen